IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen am IMIS

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungszentrum der Universität Osnabrück.

Aktuelles

Migration international erforschen: Bundesweit einmaliger Masterstudiengang »International Migration and Social Cohesion« startet ins vierte Studienjahr

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück ist eine bundesweit einzigartige Forschungseinrichtung. Einmalig ist auch der erfolgreiche Masterstudiengang »International Migration and Social Cohesion« (MISOCO), an dem das IMIS beteiligt ist.   MEHR LESEN

Topinformationen

Abschlussveranstaltung: Internationale Bildungsmigranten in der Region

Vor dem Hintergrund des befürchteten Fachkräftemangels werden internationale Studierende immer mehr als ideale Migrantinnen und Migranten gesehen. Auf der Abschlussveranstaltung des IMIS-Projekts werden die Forschungsergebnisse präsentiert und die Frage diskutiert, welche Chancen die internationalen Bildungsmigranten für die Region darstellen.  Projekt / Programm

Master-AbsolventInnen 2014:

Die Absolventinnen und Absolventen des 9. Jahrgangs des Master-Programms ›Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen‹ (IMIB) sind am Freitag, dem 25. Juli feierlich verabschiedet worden. Zum Oktober 2014 werden nunmehr 30 Studierende des 11. Jahrgangs das Studium des IMIB aufnehmen. Mehr als 250 Studierende hatten sich um die Aufnahme in das Master-Programm beworben. mehr zum Studiengang

Call for Papers:

IMIS-Mitglied Dr. J. Olaf Kleist, der zurzeit am Refugee Studies Centre der Universität Oxford arbeitet, übernimmt die Herausgeberschaft eines Themenheftes der renommierten Zeitschrift ›Peripherie‹ zum Thema ›Displacement: Flüchtlinge zwischen Orten‹. Hier finden Sie einen Call for Papers

China und Griechenland im Fokus:

Einen aktuellen Blick auf Migration in China und in Griechenland bieten die beiden jüngsten Länderprofile der Reihe focus Migration. Ebenfalls verfügbar ist das neue Kurzdossier von Kees Groenendijk zu Wahlrecht und politischer Partizipation von Migranten in Europa. Zu focus Migration