IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen am IMIS

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungszentrum der Universität Osnabrück.

Aktuelles

Topinformationen

Zwei neue Hefte der IMIS-Beiträge online

Ab sofort sind zwei neue Ausgaben der IMIS-Beiträge online verfügbar: Christoph Rass und Melanie Ulz (Hg.), Migration und Film (IMIS-Beiträge, Heft 46/2015) sowie Heft 47/2015, das nach mehreren Themenheften eine thematisch breit gefächerte und umfangreiche offene Sammlung mit sieben Beiträgen bietet. Ein Schwergewicht liegt auf Aspekten von Teilhabe. Zu den IMIS-Beiträgen

Dis-Placement: Flüchtlinge zwischen Orten. Neuerscheinung

Vertreibungen und Flucht stellen ortsgebundene Ordnungen in Frage, argumentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der soeben erschienenen Ausgabe 138/139 der "PERIPHERIE. Zeitschrift für Politik und Ökonomie in der Dritten Welt". Das Heft wurde unter dem Titel "Dis-Placement: Flüchtlinge zwischen Orten" von Dr. J. Olaf Kleist und Prof. Dr. Helen Schwenken vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) mit herausgegeben. Mehr lesen

Workshop: Die operative Seite von Migrationsregimen: Die Rolle von Verwaltung, Rechtspraxis und Wissenschaft

Am 16./17. Juli 2015 fand am IMIS der zweite Worskhop der interdisziplinären und internationalen Study Group on Migration Regimes statt. Um die Analyse von Migrationsregimen von ihrer Policy-Zentrierung zu lösen, konzentrierte sich der Workshop auf die Rolle von Verwaltung, Rechtspraxis und Wissenschaft. Mit dem Blick auf die operative Seite von Migrationsregimen wurden damit drei gesellschaftliche Felder in den Blick genommen, die zugleich Ursache und Folge von migrationsbeeinflussenden Praktiken sind und in der Erforschung von Migrationsregimen zu Unrecht ein Schattendasein fristen. Programm

Sommeröffnungszeiten Forschungsbibliothek

Bitte beachten Sie die reduzierten Sommeröffnungszeiten der gemeinsamen Forschungsbibliothek des IKFN und IMIS vom 3. August bis 4. September 2015:

montags bis donnerstags von 10 bis 14 Uhr
freitags von 10 bis 12 Uhr


Alle Informationen zur Forschungsbibliothek

Argentinien im Fokus und neue Kurzdossiers

Einen aktuellen Blick auf Migration in Argentinien bietet das neue Länderprofil der online-Publikationsreihe focus Migration: Länderprofil Argentinien, ebenfalls verfügbar in englischer Sprache: country profile on Argentina

Zugleich sind zwei neue Kurzdossiers erschienen: Marcus Engler/Jan Schneider: Deutsche Asylpolitik und EU-Flüchtlingsschutz im Rahmen des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems. Zum Dossier sowie Naika Foroutan: Die Einheit der Verschiedenen: Integration in der postmigrantischen Gesellschaft. Zum Dossier

25 Jahre Migrationsforschung an der Universität Osnabrück - und IMIS im Fim

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück hat Geburtstag: 1990 gegründet, entwickelte es sich bis heute zu einem national und international renommierten Forschungszentrum. Am Freitag, 29. Mai, feierte das Institut mit einem Festakt für mehr als 300 geladene Gäste aus dem In- und Ausland sein Jubiläum. Zum Video / Artikel in der NOZ / Pressemeldung / mehr lesen

Ein Film von Studierenden des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums: Film ansehen