IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen am IMIS

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungszentrum der Universität Osnabrück.

Aktuelles

Topinformationen

Tagung: ›Normalfall Migration? Kulturelle, historische und aktuelle Dimensionen‹

Vom 7. bis 9. Juni 2016 finden unter dem Titel ›Normalfall Migration? Kulturelle, historische und aktuelle Dimensionen‹ eine Podiumsdiskussion und eine Tagung in Dresden und Breslau/Wrocław statt. Sie werden in Kooperation mit dem IMIS vom Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE), Oldenburg, dem Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Breslau / Wrocław, der Stadt Dresden und der Stadt Breslau / Wrocław durchgeführt. TagungsprogrammPodiumsdiskussion
Ort: Dresden, Deutsches Hygiene-Museum (7. Juni 2016), Kulturrathaus Dresden (8. Juni 2016), Wrocław (9. Juni 2016). Anmeldungen bitte unter bkge@bkge.uni-oldenburg.de

IMIS-Mitglied Frank Wolff erhält den Preis ›Geisteswissenschaften International‹

IMIS-Vorstandsmitglied Dr. Frank Wolff wurde für sein am IMIS entstandenes Buch ›Neue Welten in der Neuen Welt‹ mit dem Preis Geisteswissenschaften International 2016 ausgezeichnet. Der Übersetzungspreis des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, der VG Wort, des Auswärtigen Amtes und der Thyssen-Stiftung wird verliehen, um die internationale Sichtbarkeit ausgezeichneter geistes- und sozialwissenschaftlicher Werke zu erhöhen. Nach herausragenden Besprechungen des deutschen Buches (Böhlau, Köln) ebnet dies den Weg für eine englische Ausgabe. Diese wird erst in der renommierten Historical Materialism Series bei Brill (Leiden) erscheinen. Etwas später folgt eine Taschenbuchausgabe bei Haymarket Publishers (Chicago). Weitere Informationen: http://www.boersenverein.de

Conference ›Migration Bridging Economies: (Re-)Migrants in the German-Turkish Innovation Network‹, 19.5.2016

The conference is part of the project ›(Re-)Migrants in the German - Turkish innovation network – identification and communication of potential for science and the economy – MIDETI‹  funded by the  BMBF and organized in cooperation with IMIS. Project partners are Prof. Dr. Martin Franz (Osnabrück University), Prof. Dr. Sebastian Henn (Friedrich Schiller University of Jena), Doç. Dr. Meryem Kanat Hayir (Yildiz Technical University Istanbul), Dr. Ilkay Südas (Ege University İzmir), and Doç. Dr. Nuri Yavan (Ankara University). Three thematic sessions will deal with the potentials that highly qualified return migrants can create for the German-Turkish economic relations. Venue: 19.5.2016, Osnabrück, Helikoniensaal/ Botanical Garden. project website / program

›Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen‹: IMIS beteiligt sich an Promotionsprogramm

Die Geschichte der Menschheit lässt sich als eine Geschichte der Wanderungen verstehen. Sie bringen neue oder veränderte Grenzziehungen hervor, die territorial, kulturell, sozial, ökonomisch und politisch ordnend, kontrollierend und mitunter gewaltsam einschränkend wirken. Vor diesem Hintergrund untersucht ein neues Promotionsprogramm aus interdisziplinärer Perspektive migrationsbezogene Grenzziehungsprozesse. Neben dem IMIS sind daran die Universitäten Oldenburg und Göttingen beteiligt. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Hannover stellt über eine Laufzeit von vier Jahren ab Oktober 2016 insgesamt mehr als 800.000 Euro für zwölf Promotionsstipendien zur Verfügung. Zur Pressemeldung

Research Workshop ›Managing Migration in World Society‹, Carleton University

Am 10./11. März 2016 fand an der Carleton University, Ottawa, Kanada, der internationale Research Workshop ›Managing Migration in World Society. International Organizations in Migration Politics‹ statt. Die Organisation lag bei Prof. Martin Geiger (Carleton University, Korrespondierendes Mitglied des IMIS) und der Mobility & Politics Research Collective, Carleton University. Unterstützt wurde die Tagung u.a. durch das Institute for World Society Studies, Universität Bielefeld, sowie durch das IMIS. Webseite / Programm

Zwei neue Hefte der IMIS-Beiträge erschienen

Ab sofort sind zwei neue Ausgaben der IMIS-Beiträge online und als Printausgabe verfügbar: Themenheft: 25 Jahre IMIS. Jubiläumsveranstaltung am 29. Mai 2015 (mit Beiträgen von Klaus J. Bade, Wolfgang Lücke, Aydan Özoguz, Andreas Pott und Cornelia Rundt) (IMIS-Beiträge, Heft 48/2016) sowie ein weiteres Themenheft: Christine Lang, Andreas Pott und Jens Schneider, Unwahrscheinlich erfolgreich. Sozialer Aufstieg in der Einwanderungsgesellschaft (IMIS-Beiträge, Heft 49/2016). Zu den IMIS-Beiträgen