IMIS

Institute for Migration Research and Intercultural Studies


Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Hannah Schmidt, Foto: privat

Hannah Schmidt

Universität Osnabrück
IMIS

haschmidt@uni-osnabrueck.de

Hannah Schmidt

Politikwissenschaften
Fluchtregime im Globalen Süden, Humanitarismus, Lager, Soziale Praktiken, Handlungsträgerschaften, Raumproduktion, Region Ostafrika

M.A. Seit Juni 2020 Mitglied des IMIS. Seit Juli 2016 Promotion im Rahmen des Forschungsprojekts „Globaler Flüchtlingsschutz und lokales Flüchtlingsengagement. Ausmaß und Grenzen von Agency in gemeindebasierten NGOs von Flüchtlingen“ finanziert von der Gerda-Henkel Stiftung https://www.imis.uni-osnabrueck.de/forschung/flucht_und_schutzsuchende/globaler_fluechtlingsschutz.html), Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes (2018-2020). Masterstudium der Friedens- und Konfliktforschung an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (2013-2016). Bachelorstudium Politikwissenschaft an der Universität Bremen (2010-2013).

Dissertationsprojekt: Doing the Camp: Negotiating Social Order Through Everyday Practices in Refugee Camps with a Case Study in Uganda

This doctoral project is located in the debate on refugees’ agency and victimization and links up with scholarly discussions on social order and spatial production in refugee camps. The aim is to understand how the camp as a socio-spatial phenomenon is constituted and reproduced by social practices.

Schriften- und Vortragsverzeichnis (Auswahl)

Begutachtete Aufsätze in Zeitschriften
Aufsätze, Sammelbandbeiträge, Policy- und Arbeitspapiere, Blogbeiträge
Vorträge
  • ‘Relevante Helfer*innen? (Un-)Intendierte Unterstützungspraktiken von und für Geflüchtete’, Workshop: Geflüchtete als Humanitäre Akteur*innen am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Universität Osnabrück, 26./27. September 2019.
  • ‘Lokale Handlungsmacht von Geflüchteten: Einblicke in wirtschaftliche Aktivitäten von Geflüchteten in Uganda’ Flucht, Asyl und Flüchtlingsschutz: Globale und lokale Trends. IMPULSE anlässlich des Weltflüchtlingstag, 20. Juni 2019, Universität Osnabrück.
  • ‘Refugee Camp: a Multidimensional Space?’, Zentrumstage: Space in Peace and Conflict, 18-20 Oktober 2018.
  • ‘Eine Ente bleibt niemals alleine. Die Rolle alltäglicher Konsumpraktiken auf die soziale Ordnung des Flüchtlingslagers’ 2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung, 4.-6. Oktober 2018.
  • ‘Gefahren und Bewältigungsstrategien von Frauen in Flüchtlingslagern’ 2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung, 4.-6. Oktober 2018.
  • ‘Produktion von (Un)ordnung? Empirische Annäherungen zum Verhältnis von gemeinschaftsbasierten Organisationen und Intervention im Flüchtlingslager Kyaka II, Uganda’, Lets talk about conflict: Forschungskolloquium des Zentrums für Konfliktforschung, 18.