IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Dr. David Templin

Universität Osnabrück
IMIS
Neuer Graben 19/21
Raum 02/310
49069 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4049

david.templin@uni-osnabrueck.de

David Templin

Geschichtswissenschaft

Migration und Stadtgeschichte, soziale Bewegungen, Jugendkulturen, Nationalsozialismus, Exilforschung

Postdoc im IMIS-Graduiertenkolleg „Die Produktion der Migration“ seit November 2017; Mitglied des IMIS seit Januar 2018.

Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie an der Universität Hamburg und der Freien Universität Berlin (2002-2009); Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) (2010-2013); Stipendiat der FAZIT-Stiftung (2014); Promotion in Neuerer Geschichte an der Universität Hamburg (summa cum laude, 2015); Wissenschaftlicher Mitarbeiter der FZH (2015-2017).

Publikationen

Monographien

Wasser für die Volksgemeinschaft. Wasserwerke und Stadtentwässerung in Hamburg im „Dritten Reich“ (Forum Zeitgeschichte, Band 26), München/Hamburg 2016.

Freizeit ohne Kontrollen. Die Jugendzentrumsbewegung in der Bundesrepublik der 1970er Jahre (Hamburger Beiträge zur Sozial- und Zeitgeschichte, Band 52), Göttingen 2015.

„Lehrzeit – keine Leerzeit!“ Die Lehrlingsbewegung in Hamburg 1968-1972 (Hamburger Zeitspuren, Band 9), Hamburg 2011.

Aufsätze

Gentrification. Aufstieg eines Deutungsmusters in Großbritannien, den USA und Deutschland, 1964-1990, in: Moderne Stadtgeschichte, Heft 2/2017 (erscheint Ende 2017).

Vom Pfadfinderbund zur „Organisation der Selbstorganisierten“. Der Bund Deutscher Pfadfinder (BDP) und die Jugendzentrumsbewegung der 1970er Jahre, in: Karl Braun/Felix Linzne/John Khairi-Taraki (Hg.): Avantgarden der Biopolitik. Jugendbewegung, Lebensreform und Strategien biologischer „Aufrüstung“ (Jugendbewegung und Jugendkulturen, Jahrbuch 13/2017), Göttingen 2017, S. 181-203.

Vrije eilanden in een zee van kleinstedelijke bedomptheid. De West-Duitse beweging voor jongerencentra tussen metropool en provincie, in: Stadsgeschiedenis, 12 (2017), 1, S. 56-63.

Asyl in Hamburg? Flüchtlinge aus der Türkei und die Debatte um Asyl und Auslieferung in den frühen achtziger Jahren, in: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (Hg.): Zeitgeschichte in Hamburg 2016, Hamburg 2017, S. 68-87.

Beyond the Metropolises: Youth Centre Initiatives in the ʻYouth Revoltʻ of 1980-81 in West Germany, in: Knud Andresen/Bart van der Steen (Hg.): A European Youth Revolt. European Perspectives on Youth Protest and Social Movements in the 1980s (Palgrave Studies in the History of Social Movements), Basingstoke/New York 2016, S. 67-80.

„Das ist unser Haus“: Aneignung, Konstitution und Nutzung von Räumen in der Jugendzentrumsbewegung in Wertheim 1971-1976, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS), Heft 2/2015, S. 80-93.

Wie die Geschichte der Jugendzentrumsbewegung erforschen? Quellenbestände, Überlieferungslage und Materialrecherche, in: Gudrun Fiedler/Susanne Rappe-Weber/Detlef Siegfried (Hg.): Sammeln – erschließen – vernetzen. Jugendkultur und soziale Bewegungen im Archiv (Jugendbewegung und Jugendkulturen, Jahrbuch 10/2014), Göttingen 2014, S. 27-43.

Jugendbewegung im Dissertationsprojekt: Auf der Suche nach einer „neuen Jugendbewegung“? Der Bund Deutscher Pfadfinder (BDP) und die Jugendzentrumsbewegung der 1970er-Jahre, in: Jürgen Reulecke (Hg.): 50 Jahre danach – 50 Jahre davor. Der Meißnertag von 1963 und seine Folgen (Jugendbewegung und Jugendkulturen, Jahrbuch 9/2012-13), Göttingen 2014, S. 321-324.

Kultureinrichtung oder selbstverwaltetes Arbeiterjugendzentrum? Der Streit um die „Fabrik“ in Hamburg-Ottensen 1973, in: Netz+Werk. Junge Hamburger Geschichte online, 1.10.2014, http://netzwerk.hypotheses.org/2093.

Freiräume vom Provinzalltag. Jugendzentrumsinitiativen im ländlich-kleinstädtischen Raum in den 1970er Jahren, in: Heike Kempe (Hg.): Die „andere“ Provinz. Kulturelle Auf- und Ausbrüche im Bodenseeraum seit den 1960er Jahren (Kleine Schriftenreihe des Stadtarchivs Konstanz, Band 13), Konstanz/München 2014, S. 299-326.

Zwischen APO und Gewerkschaft. Die Lehrlingsbewegung in Hamburg, 1968-1972, in: Sozial.Geschichte Online, Heft 10 (2013), S. 26-70, http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-32901/SGO_2013_10.pdf.

Jugendzentrumsinitiativen und Konflikte um selbstverwaltete Freizeiträume im Kreis Pinneberg während der 1970er Jahre, in: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (Hg.): Zeitgeschichte in Hamburg 2010, Hamburg 2011, S. 71-87.