IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Malte Borgmann

Malte Borgmann, M.A.

Universität Osnabrück
IMIS
Neuer Graben 19/21
Büro: Kolpingstraße 7
Raum 01/232
49069 Osnabrück
Tel. 0541 969 4803

malborgmann@uni-osnabrueck.de

Malte Borgmann

Seit März 2017 Stipendiat des Promotionskollegs "Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen". Studium der Neueren und Neuesten Geschichte sowie Neuerer deutscher Literatur in Freiburg im Breisgau. Anschließend Masterstudium der Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Freien Universität Berlin und der Université Paris-VIII. Masterarbeit zur Politik des Westberliner Senats gegenüber Arbeitsmigrant*innen zwischen 1969 und 1984 und die Beeinflussung derselben durch migrantische Proteste. Forschungsinteresse: Migrationsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Geschichte der Neuen Sozialen Bewegungen.

Projektskizze:

Umkämpfte Zugangsbedingungen. Die Produktion lokaler Migrationsregime in Hamburg und Westberlin (Arbeitstitel)

Das Promotionsprojekt vergleicht die Aushandlung lokaler Migrationsregime in Hamburg und Westberlin zwischen dem Beginn der transnationalen Arbeitsmigration in die Bundesrepublik und der grundlegenden Änderung des Asylrechts im Jahr 1993. Die Analyse umfasst Wissensbestände und Handlungen von institutionellen Akteur*innen wie Stadtregierungen, Bezirksverwaltungen und Wohlfahrtsverbänden sowie von Arbeitsmigrant*innen und Geflüchteten. Dabei soll insbesondere untersucht werden, wie sich die Kategorisierung von Migrant*innen im Laufe der Jahrzehnte wandelte und welche Implikationen damit einhergingen.

Betreuer: Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer