IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Andreas Pott

Prof. Dr. phil., geb. 1968; Professor für Sozialgeographie mit dem Schwerpunkt Bevölkerungs- und Migrationsforschung, Universität Osnabrück.

Studium der Geographie, Mathematik und Philosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und am University College London; 1. Staatsexamen Mathematik und Geographie (Sek. II/I, 1995); DFG-Stipendiat im Graduiertenkolleg "Migration im modernen Europa" am IMIS (1995-1998); Promotion an der Universität Osnabrück (summa cum laude, 2001); Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (2000-2007); Habilitation im Fach Geographie (2006). Seit 2007 Mitglied, seit 2008 Vorstand, seit 1.10.2009 Direktor des IMIS.

Kurzlebenslauf

seit 2010 W3-Professor für Sozialgeographie an der Universität Osnabrück
seit 10/2009 Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
seit 2007 W2-Professor für Sozialgeographie an der Universität Osnabrück
2006 Habilitation und venia legendi (Geographie), J. W. Goethe-Universität Frankfurt/M.
2001 Promotion zum Dr. phil., Universität Osnabrück
1995-1998 Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg „Migration im modernen Europa“ am IMIS
1995 1. Staatsexamen (Sek. II/I) in Mathematik und Geographie, Universität Bonn

Ausgewählte Funktionen

Stellvertretender Sprecher der DeZIM-Gemeinschaft (Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung) und begleitet das neue DeZIM-Institut außerdem als Wissenschaftlicher Rat. Zum DeZIM

Vorstandsmitglied des Rates für Migration. Zum RfM

Mitglied des wissenschaftlichen Fachbeirats der Otto Benecke Stiftung e.V. Zur Stiftung

Begleitung der Promovierenden im hochschulübergreifenden (Universitäten Oldenburg, Göttingen und Osnabrück) Promotionsprogramm Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen

Sprecher und Lehrender im IMIS-Graduiertenkolleg Die Produktion von Migration.

Gründung des DeZIM (Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung) am 28.6.2017 in Berllin

© BAFzA/Nora Schweiger