IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Christoph A. Rass

2018

  • Praktiken der Exklusion. Die Reichsverweisung im Migrationsregime des Deutschen Kaiserreichs 1871/75-1914/18, in: IMIS-Beiträge (52/2018).
  • [mit Sebastian Huhn] The Post-World War II Resettlement of European Refugees in Venezuela: A Twofold Translation of Migration, in: Pisarz-Ramirez, Gabriele/ Warnecke-Berger, Hannes (Hrsg.): Spatialization Processes in the Americas. Configurations and Narratives, Bern 2018.
  • [mit Lukas Hennies und Sebastian Huhn] Gewaltinduzierte Mobilität und ihre Folgen: „Displaced Persons“ in Osnabrück und die Flüchtlingskrise nach dem Zweiten Weltkrieg, in: Osnabrücker Mitteilungen 2018.
  • [mit Anna Kaim und Jannis Panagiotidis] Familiengeschichte als Migrationsgeschichte. Neue Perspektiven auf Migration und gesellschaftlichen Wandel anhand von Familiengeschichten im regionalen Kontext, in: Osnabrücker Mitteilungen 2018.
  • [mit Frank Wolff] What is in a Migration Regime? Geneaological approach and methodological Proposal, in: Pott, Andreas, Rass, Christoph, Wolff, Frank (Hg.): What is a Migration Regime?, Wiesbaden 2018.
  • [mit Andreas Pott und Frank Wolff] Was ist ein Migrationsregime? Eine Einführung, in: What is a Migration Regime?, Wiesbaden 2018. 
  • [mit Dieter Deiseroth und Roland Czada] Militär und Justiz heute, in: Osnabrücker Jahrbuch Frieden und Wissenschaft (25/2018), S. 161-186.

2017

  • [mit Melanie Ulz] Armando Rodrigues de Sá revisited. Bildwissenschaftliche und historische Analysen im Dialog, in: Rass, Christoph; Ulz, Melanie (Hg.): Migration ein Bild geben, Wiesbaden 2017, S. 388-446.
  • [mit Melanie Ulz] Migration ein Bild geben. Eine Einleitung, in: Rass, Christoph; Ulz, Melanie (Hg.): Migration ein Bild geben, Wiesbaden 2017, S. 1-8.
  • [mit Melanie Ulz und Marcel Berlinghoff] Die Szenographie der Migration. Geschichte. Praxis. Zukunft, in: Die Szenographie der Migration, IMIS-Beiträge (51/2017).

2016

  • [mit Ismee Tames und Sebastian Bondzio] People on the move. Revisiting Events and Narratives of the European Refugee Crisis (1930s – 1950s), in: Freilegungen. Wege, Orte und Räume der NS-Verfolgung. Jahrbuch des International Tracing Service, 5/2016, S. 36-55.
  • Zwischen Indienstnahme, Anpassung und Mittäterschaft. Die IHK im „Dritten Reich“, in: Wir. Unternehmen. Gemeinsam. Die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim 1866 bis 2016, herausgegeben von Hans-Werner Niemann und Christoph Rass, Osnabrück 2016, S. 94-119.
  • Militärische Migration von der Antike bis zur Gegenwart, Einführung zum gleich betitelten Sammelband, Paderborn 2016, S. 9-29.
  • Kinder und Kranke als „unnütze Esser“. Der Umgang der deutschen 9. Armee mit der Zivilbevölkerung Weißrusslands 1943/44, in: Diskriminiert – vernichtet – vergessen. Behinderte in der Sowjetunion, unter nationalsozialistischer Besatzung und im Ostblock 1917–1991, herausgegeben von Alexander Friedman und Rainer Hudemann, Stuttgart 2016, S. 451-488.
  • Wanderungslenkung und Kriegsvorbereitung 1933-1939, in: J. Oltmer: Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert, Berlin 2016, S. 537-572.

2015

  • [mit Sebastian Bondzio] Gesellschaft in Angst. Urbane Erfahrungsräume und "Massensterben" im Ersten Weltkrieg, in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte (87/2015), S. 229-253.
  • Der Fingerabdruck eines Krieges und die Idee von der Stadt als Lernraum, in: G. Gleba (Hg.): Osnabrück. Stadt - Land - Lernort, Bielefeld 2015, S. 119-146.
  • [mit Frank Wolff] Hermann Helfgott/Zvi Asaria. Ein unwahrscheinliches Leben, in: Hauptmeyer, C.-H.; Schröder, C. (Hg.): Ideen werden Projekte, Hannover 2015, S. 56-62.
  • [mit Kathrin Hilgediek] Der Mann im Hintergrund. Wilhelm Sagemüller - ein vergessener Täter?, in: Emsländische Geschichte, (22/2015), S. 278-315.
  • Auf dem Weg zur gleichberechtigten Gewaltakteurin? Krieg, Militär und Gender im 19. und 20. Jahrhundert, in: Bösling, Carl-Heinrich u.a. (Hrsg.): Männer. Frauen. Krieg. Krieg und Freiden - eine Frage des Geschlechts?, Osnabrück 2015, S. 13-32.
  • [mit Melanie Ulz] Migration ein Bild geben. Interdisziplinäre Perspektiven, in: IMIS Beiträge (46/2015), S. 7-20
  • Die besetzten Gebiete der Sowjetunion als Erinnerungsorte deutscher Veteranen, in: A. Wirsching, J. Zarusky, A. Tschubarjan, V. Ischtschenko (Hrsg.): Erinnerung an Diktatur und Krieg. Brennpunkte des kulturellen Gedächtnisses zwischen Russland und Deutschland seit 1945 (=Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Band 107), Berlin 2015, S. 135-152
  • Verbindung halten. Käthe Kollwitz und der Erste Weltkrieg, in: Forum Deutsche Stiftung Friedensforschung (5/2015), S. 16-24.

2014

  • Unfreie Arbeit und globale Mobilität vom 19. ins 21. Jahrhundert, in: Arbeit und Recht seit 1800. Historisch und vergleichend, europäisch und global, Köln 2014, S. 229-257.
  • [mit Sebastian Bondzio] "Massensterben und Erster Weltkrieg. Begriff. Ereignis. Erfahrung, in: Osnabrücker Jahrbuch Frieden und Wissenschaft 21/2014, S. 191-204.
  • [mit Kathrin Hilgediek] Ein Mann im Hintergrund. Wilhelm Sagemüller, ein vergessener Täter?, Gutachten im Auftrag des Rates der Stadt Meppen, Ms. 40 S.
  • [mit Sebastian Bondzio] „Gefallene“ in der Gesellschaftsgeschichte. Forschungsperspektiven zum „Massensterben“ von Soldaten im Ersten Weltkrieg, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht (5-6/2014), S. 338-351.
  • [mit Sebastian Bondzio & Jens Lohmeier] Der Fingerabdruck des Krieges. Stadtgesellschaft und „Massensterben“ im Ersten Weltkrieg, in: Thomas Schleper (Hrsg.): Aggression und Avantgarde: 1914 - Mitten in Europa. Essen 2014, S. 378-288.
  • [mit Sebastian Bondzio] „Sorge dich nur nicht zu viel um mich und denke nicht zu oft an die Gefahren”. Das Massensterben von Soldaten und die Verlusterfahrung in Osnabrück im Ersten Weltkrieg, in: Rolf Spilker (Hrsg.): Eine deutsche Stadt im Ersten Weltkrieg. Osnabrück 1914-1918. Bramsche 2014.
  • Leben und Legende. Das Sozialprofil eines Geheimdienstes, in: Die Geschichte der Organisation Gehlen und des BND 1945-1968. Umrisse und einblicke, herausgegeben von der Unabhängigen Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des Bundesnachrichtendienstes 1945-1968, Marburg 2014, S. 24-39.
  • [mit Peter Quadflieg] Kriegserfahrungen einer Grenzregion im 'Zeitalter der Weltkriege', in: Kriegserfahrung im Grenzland. Perspektiven auf das 20. Jahrhundert zwischen Maas und Rhein, herausgegeben von Christoph Rass und Peter Quadflieg, Aachen 2014, S. 1-13.
  • [mit Katharina Hoppe & René Rohrkamp] Die Transition zwischen Krieg und Frieden im Grenzland. Aachen zu Beginn und am Ende des Ersten und Zweiten Weltkrieges, in: Kriegserfahrung im Grenzland. Perspektiven auf das 20. Jahrhundert zwischen Maas und Rhein, hrsg. von Christoph Rass und Peter M. Quadflieg, Aachen 2014, S. 64-100.
  • [mit Sebastian Bondzio] „Wir brauchen nicht zu leben, wohl aber müssen wir siegen“. Eine Stadt und ihre „Kriegsfreiwilligen“, in: Erster Weltkrieg. Globaler Konflikt – lokale Folgen. Neue Perspektiven, hersg. Stefan Karner und Philipp Lesiak, Innsbruck/Wien/Bozen 2014, S. 225-246.

2013

  • Die Gegenwart der Vergangenheit am Westwall, in: Geschichte, um zu verstehen. Traditionen, Wahrnehmungsmuster, Gestaltungsperspektiven, herausgegeben von Detlev Schmiechen-Ackermann u.a., Gütersloh 2013.
  • [mit Alexander Dalhouskij] Die Deportationen von Ozarichi. Ereignis und Erinnerungsort in der Geschichte Weißrusslands, in: Bunte Flecken in Weißrussland, herausgegeben von Thomas Bohn u.a., Wiesbaden 2013.
  • "Volksgemeinschaft" und "Wehrgemeinschaft", in: "Volksgemeinschaft" vor Ort? Neue Forschungen zur sozialen Praxis im Nationalsozialismus, herausgegeben von Malte Thiessen und Dietmar von Reeken, Paderborn 2013, S. 309-324.

2012

  • Der "Westwall" im Rheinland. Geschichte und Erinnerung, in: Burgen, Befestigungen, Bunker, herausgegeben von Winfried Heinemann u.a., Potsdam 2012, S. 63-82.
  • Temporary Labour Migration and State-Run Recruitment of Foreign Workers in Europe, 1919–1975: A New Migration Regime?, in: International Review of Social History (57/2012), S. 191-224.
  • [mit Florian Wöltering] Migration und Sozialregion. Wanderungsbeziehungen zwischen europäischen und außereuropäischen Bergbauregionen, in: Angelika Westermann (Hg.): Montanregion als Sozialregion. Zur gesellschaftlichen Dimension von "Region" in der Montanwirtschaft, Husum 2012, S. 59-90.
  • [mit Marc Engels] Eine Stadt in Bewegung. Mit einer Ausstellung Stadtgeschichte als Migrationsgeschichte erzählen, in: Multikulturalität in Europa. Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft, herausgegeben von Helmut König, Manfred Sicking und Elke Ariens (=Europäische Horizonte Bd. 8), Bielefeld 2012, S. 165-207.
  • Deutschland auf dem Weg zum Einwanderungsland. Migration und gesellschaftlicher Wandel in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg, in: Migrationsbewegungen seit dem Zweiten Weltkrieg und ihre Bedeutung für Ostfriesland, herausgegeben von der Ostfriesischen Landschaft, Aurich 2012, S. 25-52.
  • [mit Lars Amenda] Fremdarbeiter, Ostarbeiter, Gastarbeiter. Semantiken der Ungleichheit und ihre Praxis im "Ausländereinsatz", in: Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus (28/2012), S. 90-116.
  • Die Anwerbeabkommen der Bundesrepublik Deutschland mit Griechenland und Spanien im Kontext eines europäischen Migrationssystems, in: das "Gastarbeiter"-System nach dem Zweiten Weltkrieg. Westdeutschland und Europa, herausgegeben von Jochen Oltmer, Axel Kreienbrink und Carlos Sanz-Diaz, München 2012, S. 53-70.
  • Staatsverträge und "Gastarbeiter" im Migrationsregime des "Dritten Reiches". Motive, Intentionen und Kontinuitäten“, in: Nationalsozialistisches Migrationsregime und „Volksgemeinschaft, herausgegeben von Jochen Oltmer, Paderborn 2012, S. 159-184.
  • Vertiefende Texte zur Ausstellung Bewegung - Migration in Aachen seit 1945 [mit Marc Engels und Alexander Faridi]: Frauen, Erwachsenenbildung, Kultur, Menschenrechte, Fremdenfeindlichkeit, Wohnen, Partizipation, Kindergarten und Schule, in: Begleitende Unterrichtsmaterialien zur Ausstellung "Bewegung - Migration in Aachen seit 1945", herausgegeben von der VHS Aachen, Aachen 2012.

2011

  • [mit Florian Wöltering] Migrant entrepreneurs and the mobility of innovation. An evolutionary economic view of Aachen since 1790, in: Innovations, réglementations et transferts de technologie en Europe du Nord-ouest XIXe-XXe siècles, herausgegeben von Jean-Francois Eck und Pierre Tilly, Brüssel u.a. 2011, S. 209-234.
  • [mit Peter Quadflieg] Ganz normale Richter? Kriegserfahrung und Nachkriegskarrieren von Divisionsrichtern, in: Mit reinem Gewissen. Wehrmachtrichter und ihre Opfer in der Bundesrepublik, herausgegeben von Joachim Perels und Wolfram Wette, Berlin 2011, S. 184-199.
  • [mit Jens Lohmeier] Transformations. Post battle processes on the Hürtgenwald battlefield, in: Journal of Conflict Archaeology (6/2011), S. 179-199.
  • [The] First Great Depression, in: World History Encyclopedia, 21 Bände, herausgegeben von Alfred J. Andrea, Santa Barbara 2011.
  • Joint Stock Banks, in: World History Encyclopedia, 21 Bände, herausgegeben von Alfred J. Andrea, Santa Barbara 2011.
  • Private und staatliche Anwerbung: Frankreich und Deutschland zwischen den Weltkriegen, in: Perspektiven in der Fremde? Arbeitsmarkt und Migration von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart, herausgegeben von Dittmar Dahlmann und Margit Schulte Beerbühl, Essen 2011.
  • [mit Peter M. Quadflieg & Jens Lohmeier] Das “Schlachtfeld Hürtgenwald” als Schauplatz und Erinnerungsort, in: Das Monschauer Land, Jahrbuch 2011, S. 147-157.

2010

  • [mit Peter M. Quadflieg] Die Kriegsgerichtsbarkeit der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg: Strukturen, Handlungsmuster und Akteure, in: Deserteure, Wehrkraftzersetzer und ihre Richter. Marbuger Zwischenbilanz zur NS-Militärjustizvor und nach 1945, herausgegeben von Albrecht Kirschner im Auftrag der Historischen Kommission für Hessen, Darmstadt 2010, S. 39-57.
  • Militärische Personalakten als Quelle der Biografieforschung, in: Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008, herausgegeben von Hans-Georg Soeffner, Wiesbaden 2010, CD-ROM, 14 S.
  • [mit Jens Lohmeier] Der Körper des toten Soldaten. Aneignungsprozesse zwischen Verdrängung und Inszenierung, in: Objekt Leiche. Technisierung, Ökonomisierung und Instrumentalisierung des toten Körpers, herausgegeben von Dominik Groß u.a., Frankfurt/Main 2010, S. 271-333.
  • [mit Paul Thomes, Jens Lohmeier & Patrick Hahne] Die Ökonomie des toten Körpers, in: Objekt Leiche. Technisierung, Ökonomisierung und Instrumentalisierung des toten Körpers, herausgegeben von Dominik Groß u.a., Frankfurt/Main 2010, S. 387-425.

2009

  • Die Akte Migration. Was zeigt, was verschweigt die Überlieferung in öffentlichen Archiven?, in: Inventur Migration, herausgegeben vom Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland, Köln 2009, S. 36-44.
  • [mit René Rohrkamp & Jens Lohmeier] Wenn ein Ort zum Schlachtfeld wird. Zur Geschichte des Hürtgenwaldes als Schauplatz massenhaften Tötens und Sterbens seit 1944, in: Geschichte in Köln (56/2009), S. 299-332.
  • [mit René Rohrkamp & Peter Quadflieg] Ein “Kampfkommandant der Menschlichkeit”? Gerhard Graf von Schwerin im kommunikativen Gedächtnis Aachens, in: Geschichte im Westen (24/2009), S. 99-134.
  • Missbrauchte Verbrechen, in: Die Zeit, Nr. 47, vom 12. November 2009, S. 107.
  • Bilaterale Wanderungsabkommen und die Entwicklung eines internationalen Arbeitsmarktes in Europa 1919-1974, in: Geschichte und Gesellschaft (35/2009), S. 98-134.
  • Sampling Military Personnel Records: Data Quality and Theoretical Uses of Organizational Process Generated Data, in:Historical Social Research (34/2009), S. 172-196.
  • Westeuropäische Industriestaaten und transnationaler Arbeitsmarkt im 20. Jahrhundert: Nationale Strategien in einem internationalen Handlungsfeld, in: Geschichte der Arbeitsmärkte (= VSWG Beiheft 199), herausgegeben von Rolf Walter, Stuttgart 2009, S. 287-312.
  • Tote Soldaten auf den Schlachtfeldern der Weltkriege: Dienstbare Leichen zwischen tabuisiertem Sterben und kollektivem Totenkult?, in: Die dienstbare Leiche. Der tote Körper als medizinische, soziokulturelle und ökonomische Ressource, herausgegeben von Dominik Groß, Kassel 2009, S. 66-70.

2008

  • The Social Profile of the German Army’s Combat Units 1939-1945, in: Germany and the Second World War, VolumeIX/I: German Wartime Society 1939-1945: Politicization, Disintegration, and the Struggle for Survival, Oxford 2008, S. 671-770.
  • [mit Peter Quadflieg] Une garantie d’obéissance? Discipline, cohésion sociale et conformisme dans la Wehrmacht durant la Seconde Guerre Mondiale, in: Obéir, désobéir, les mutiniers de 1917 en perspective, herausgegeben von André Loez und Nicolas Mariot, Paris 2008, S. 93-108.
  • Die Bedeutung des Westwalls für die nationalsozialistische Politik und Kriegführung: in: Zukunftsprojekt Westwall. Wege zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit den Überresten der NS-Anlage, herausgegeben von Frank Möller und Karola Fings, Köln 2008, S. 49-58.
  • [mit René Rohrkamp] Dramatis Personae. Die Akteure der Wehrmachtjustiz, in: Baumann, Ulrich; Koch, Magnus (Hrsg.): Was damals Recht war. Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht, Berlin 2008, S. 97-114.

2007

  • [mit René Rohrkamp] Zur Bedeutung der digitalen Erfassung personenbezogener Massendaten für die (militär-) historische Sozialforschung, in: Deutsche Soldaten 1939-1945: Handbuch einer biographischen Datenbank zu Mannschaften und Unteroffizieren von Heer, Luftwaffe und Waffen-SS, herausgegeben von Christoph Rass und René Rohrkamp, Aachen 2007, S. 33-53.
  • Gibt es den Gefreiten Jedermann? Perspektiven der Analyse personenbezogener Akten zum Personal militärischer Institutionen, in: Von Feldherrn und Gefreiten. Zur biographischen Dimension des Zweiten Weltkriegs, herausgegeben von Christian Hartmann, München 2007, S. 91-102.

2006

  • Ozarichi 1944. Entscheidungs- und Handlungsebenen eines Kriegsverbrechens, in: Krieg und Verbrechen. Situation und Intention, herausgegeben von Timm C. Richter, München 2006, S. 197-207.
  • Wie funktioniert Wissenschaft? in: Das Aachener Kompetenzzentrum für Wissenschaftsgeschichte, herausgegeben von Dominik Groß und Florian Steeger, Aachen 2006, S. 129-132.
  • Den tyske hærs personrelaterede akter og eftersporingen af den enkelte soldat, in: Rødder (10/2006), Nr. 2, S. 13-48.
  • Kriegsbeginn im Grenzland: Die Region zwischen Aachen und Lüttich 1914 und 1940, in: Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins (107-108/2005-06), S. 399-435.
  • Biographie und Sozialprofil – Neue Wege zu einer Sozialgeschichte der Wehrmacht, in: Militärische Erinnerungskultur: Soldaten im Spiegel von Biographien, Memoiren und Selbstzeugnissen, herausgegeben von Michael Epkenhans, Stig Förster und Karen Hagemann, Paderborn 2006, S. 188-211.

2005

  • Die Internationalisierung des Faktors Arbeit in Europa vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Ölpreisschock 1973, in: Projekt Migration, herausgegeben vom Kölnischen Kunstverein, Köln 2005, S. 354-364.
  • Deutschland vor 1945, in: Handwörterbuch des ökonomischen Systems der Bundesrepublik Deutschland, herausgegeben von Klaus Schubert, Wiesbaden 2005, S. 107-112.
  • Анатомия военного преступления, in: Шкуран, Аркадий; Синькевич, Михаил; Трагедия,Полесья: малоизвестные страницы войны 1943-1944: концлагерь «Озаричи», Minsk 2005, S.283-301.
  • Verbrecherische Kriegsführung an der Ostfront. Eine Infanteriedivision und ihre Soldaten, in: Verbrechen der Wehrmacht. Bilanz einer Debatte, herausgegeben von Ulrike Jureit, Christian Hartmann und Johannes Hürter, München 2005, S. 80-90.

2004

  • Die Militärgerichte des Ersatzheeres im Westen des Reiches 1939 bis 1944/45, in: Geschichte in Köln (51/2004), S. 119-145.
  • Das Sozialprofil von Kampfverbänden des deutschen Heeres 1939 bis 1945, in: Die deutsche Kriegsgesellschaft 1939 bis 1945. Erster Halbband: Politisierung, Vernichtung, Überleben. Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, herausgegeben von Jörg Echternkamp, München 2004 (= Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg, 9/1), S. 641-741.
  • Die überregionale Erschließung personenbezogener Quellen zu Angehörigen der Wehrmacht, Luftwaffe und Waffen-SS,in: Mitteilungen aus dem Bundesarchiv (1/2004), S. 26-31.

2003

  • Das Sozialprofil von Kampfverbänden des Heeres 1939 bis 1945, in Mitteilungen aus dem Bundesarchiv (1/2003), S. 18-23.

2002

  • Steinkohlebergbau im Aachener Revier im 19. Jahrhundert: Aachen, das “isolierte Revier”?, in: Huit Siècles de charbonnage = Acht Jahrhunderte Steinkohlebergbau, herausgegeben von Hans-Walter Herrmann Herrmann und Paul Wynants, Namur 2002, S. 255-272.

2001

  • Die Bestände der Bundesarchiv-Zentralnachweisstelle als Quelle zur Erforschung der Sozialgeschichte der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg, in: Mitteilungen aus dem Bundesarchiv (2/2001), S. 21-25.

2000

  • Die Elektroindustrie im Kammerbezirk Aachen – Ein Schrittmacher des wirtschaftlichen und technologischen Wandels, in: Wirtschaftsgeschichte der Region Aachen: Vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zur Gegenwart, herausgegeben von Klara van Eyll und Otto Eschweiler, Köln 2000, S. 331-342.
  • Die Papiererzeugende und -verarbeitende Industrie in der Wirtschaftsregion Aachen, in: Wirtschaftsgeschichte der Region Aachen: Vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zur Gegenwart, herausgegeben von Klara van Eyll und Otto Eschweiler, Köln 2000, S. 276-289.
  • Die Maschinenbauindustrie in der Wirtschaftsregion Aachen, in: Wirtschaftsgeschichte der Region Aachen: Vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zur Gegenwart, herausgegeben von Klara van Eyll und Otto Eschweiler, Köln 2000, S. 320-330.