IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Ein Teil des IMIS-Teams im März 2019, Foto: Elena Scholz, Universität Osnabrück

Willkommen am IMIS

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungszentrum der Universität Osnabrück.

Topinformationen

Ausgezeichnete IMIS-Studie zu Diversität in Verwaltung

[8.7.2019] Der renommierte Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2019 geht an Dr. Christine Lang, die für ihre Dissertation über Diversität in städtischen Verwaltungen ausgezeichnet wird. Dr. Christine Lang war von 2011 bis 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am IMIS. Dort hat sie ihre Dissertation „Die Produktion von Diversität in städtischen Verwaltungen. Wandel und Beharrung von Organisationen in der Migrationsgesellschaft“ erarbeitet und vorgelegt. Zur Pressemeldung

"Immigrants & Minorities"

[7.6.2019] IMIS-Mitglied Jochen Oltmer ist neues Mitglied des Herausgeberkreises der Zeitschrift "Immigrants & Minorities. Historical Studies in Ethnicity, Migration and Diaspora"."Immigrants & Minorities" erscheint seit 1981 im Verlag Taylor and Francis und zählt zu den ältesten und bedeutendsten Zeitschriften für Historische Migrationsforschung. Sie nimmt Beiträge zu den verschiedensten Fragen der Migrationsgeschichte im globalen Kontext auf.

Neue IMIS-Reihe: IMIS Working Papers

[30.5.2019] Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) stellt seine neue Publikationsreihe vor: die IMIS Working Papers, herausgegeben vom Vorstand des IMIS, Redaktion: Dr. Johanna Neuhauser, Prof. Dr. Christoph Rass, Prof. Dr. Helen Schwenken und Dr. Frank Wolff. Die IMIS Working Papers geben Einblicke in aktuelle Forschungen, Diskussionen und Masterarbeiten am IMIS. Inzwischen sind vier Ausgaben online: Weitere Informationen und kostenloser Download

Veranstaltung anlässlich des Weltflüchtlingstags am 20. Juni

[5.6.2019] Am 20. Juni ist der Weltflüchtlingstag, der 2001 von den Vereinten Nationen eingeführt wurde, um jener Menschen, die ihre Herkunftsorte verlassen mussten, zu gedenken. Anlässlich des diesjährigen Weltflüchtlingstags organisierten Prof. Dr. Ulrike Krause und Inga Zimmermann (IMIS und Institut für Sozialwissenschaften) eine Veranstaltung über „Flucht, Asyl und Flüchtlingsschutz: Globale und lokale Trends“. In diversen Vorträgen und Impulsen von Forschenden der Universität Osnabrück und darüber hinaus wurden relevante Fragen aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven beleuchtet. Ort und Zeit: EW, Raum 15/424 und 15/E16, 10:15-14:00 Uhr. Weitere Informationen

IMIS-Gastvortrag von Prof. Dr. Peggy Levitt: Transnational Social Protection

[5.3.2019] Im Rahmen der Profillinie "Migrationsgesellschaften" hielt Prof. Dr. Peggy Levitt (Boston) am Mittwoch, 17. April 2019, 18 Uhr einen Gastvortrag am IMIS zum Thema "Transnational social protection: How migrants create social welfare provisions outside the framework of the nation-state". Prof. Levitt ist eine der Pionier*innen der Transnationalismus-Forschung.Sie leitet das Department of Sociology am hoch angesehenen Wellesley College in Boston und ist Ko-Direktorin der Transnational Studies-Initiative an der Harvard University. Sie ist zudem Robert Schuman Fellow am European University Institute in Florenz. Plakat