IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen am IMIS

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien ( IMIS ) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungszentrum der Universität Osnabrück.

Topinformationen

Internationale Tagung: Migrationsgeschichte in Bewegung: Frankreich und Deutschland

[22.5.2017] Am 29. und 30. Juni 2017 findet in Nantes eine internationale Tagung zum Thema L'Histoire migratoire en mouvement: France et Allemagne (XIXe, XXe, XXIe siècles) / Migrationsgeschichte in Bewegung: Frankreich und Deutschland (19., 20., 21. Jahrhundert) statt.
OrganisatorInnen sind Gwénola Sébaux (Université catholique de l'Ouest), Jochen Oltmer (IMIS/Universität Osnabrück) und Zaihia Zeroulou (Université Lille-1). Die Tagung findet statt im Rahmen des Projekts CITƐR: L’Europe et les frontières de la citoyenneté. Zur Tagungsseite

Call for Papers: Tagung ›Diktatur und Exil‹

[19.5.2017] 2017 jährt sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal. Das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte möchte dies zum Anlass nehmen, um in einer Tagung vom 30.11. bis 1.12.2017 mit anschließender Sonderausstellung das Thema Diktaturerfahrungen unter dem Fokus der Migrationsgeschichte von Aussiedlern russlanddeutscher Herkunft in vergleichender Perspektive zu behandeln: Diktatur und Exil. Diktaturerfahrungen der Russlanddeutschen in vergleichender Perspektive. Veranstalter sind das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Detmold, das     Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE), Oldenburg und das IMIS der Universität Osnabrück. Deadline: 8.7.2017 Call for Papers

Veranstaltung: Geflüchtete und der Zugang zu Bildung

[17.5.2017] Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und eine erfolgreiche Inklusion in den Arbeitsmarkt. Gerade für neu angekommene Geflüchtete stellt der Zugang zum deutschen Schulsystem und zu Hochschulen eine besondere Herausforderung, aber auch eine besondere Chance dar. Zugleich sehen sich Schulen und Universitäten neuen Aufgaben ausgesetzt, die Integration von Geflüchteten in ihre Institutionen zu erleichtern. Dabei sind eine Reihe von Modellen und Praxisbeispielen entstanden, die bei der Veranstaltung Geflüchtete und der Zugang zu Bildung am 19.5.2017 vorgestellt und diskutiert wurden. Veranstalter: Deutsche Stiftung Friedensforschung in Kooperation mit dem Verbundprojekt "Flucht: Forschung und Transfer" (FFT) am IMIS im Rahmen des Deutschen Stiftungstags 2017. Weitere Informationen

Internationale Konferenz: Unmögliche Ordnung / The Impossible Order

Unter maßgeblicher Beteiligung des IMIS (Dr. Frank Wolff) luden das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und seine Kooperationspartner zu einer internationalen Konferenz zur jüngsten europäischen Migrationsgeschichte ein: Unmögliche Ordnung: Europa, Macht und die Suche nach einem neuen Migrationsregime / The Impossible Order: Europe, Power and the Search for a New Migration Regime. Die Konferenz fand vom 11.-13.5.2017 in der Gedenkstätte Berliner Mauer in Berlin statt. Weitere Informationen

Berlin Lecture: Migration / Flucht / Integration. Wie weiter? - Buchvorstellung

Am 21.4.2017 fand am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) im Rahmen der BERLIN LECTURE eine Buchvorstellung mit Podiumsdikussion statt. Vorgestellt wurden die Erinnerungen des IMIS-Gründers Klaus J. Bade an sein Engagement in Migrationsforschung und Kritischer Politikberatung von der ‚Gastarbeiterfrage’ bis zur ‚Flüchtlingskrise’. In der anschließenden Podiumsdiskussion ging es um aktuelle Bestandsaufnahmen und Zukunftsfragen von Migration, Flucht und Integration. Weitere Informationen / Zum Buch

Fluchtbewegungen: Wissenschaft trifft Politik

[27.3.2017] Im Rahmen eines parlamentarischen Abends in Berlin diskutierten kürzlich Vertreterinnen und Vertreter des IMIS und des Internationalen Konversionszentrums Bonn (BICC) mit Bundestagsabgeordneten und geladenen Gästen die Herausforderungen der europäischen Flüchtlingspolitik. Die Veranstaltung war Teil des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts Flucht: Forschung und Transfer, das den Wissensstand der Flucht- und Flüchtlingsforschung aufbereitet und für Politik, Praxis und Öffentlichkeit zugänglich macht. Details / Pressemeldung Uni Osnabrück

Geschlecht und Flucht: MWK fördert Forschungsverbundprojekt unter Beteiligung des IMIS

[8.3.2017] Gibt es in Deutschland einen Unterschied bei der Aufnahme und Integration geflüchteter Männer und Frauen? Ein Forschungsverbund der Universitäten Osnabrück (IMIS), Göttingen und Oldenburg wird sich in den nächsten drei Jahren mit dieser und ähnlichen Fragen befassen. Dabei sollen auch Vorschläge entwickelt werden, inwieweit Ungleichbehandlung künftig vermieden werden kann. Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) finanziert das Vorhaben mit rund 500.000 Euro in der Förderlinie „Geschlecht Macht Wissen“.  Zur Pressemeldung

Sonderausgaben von ›Globale Migration‹ erschienen

[6.3.2017] Die Bundeszentrale für politische Bildung und die Landeszentralen für politische Bildung haben die Anfang 2017 erschienene dritte Auflage des Buches ›Globale Migration. Geschichte und Gegenwart‹ von IMIS-Mitglied Jochen Oltmer als Sonderausgaben in ihre Programme übernommen. Es kann dort nunmehr kostengünstig für Zwecke der politischen Bildung erworben werden. Zum Buch