IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

IMIS-Tagungen

Tagungen 2016

6.-8.10.2016 – Osnabrück, Schlossaula

Tagung des Netzwerks Flüchtlingsforschung: „65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention

Programm mit Zeitplan und Übersicht aller Panels und Vorträge unter http://fluechtlingsforschung.net/konferenz/programm/

 

21./22.9.2016 – Osnabrück, Seminarstraße 15, Raum 150

Tagung "Deportations as a Conflicting Issue"

Wissenschaftliche Vorträge / Podiumsdiskussion mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteuren / Abendveranstaltung mit Miltiadis Oulios („Blackbox Abschiebung“)
Organisation: Prof. Dr. Helen Schwenken, Maren Kirchhoff und Helge Schwiertz (IMIS/Fachgebiet Migration und Gesellschaft)

Registrierung bis zum 12.9.2016 hier
Conference website

 

7.-9.6.2016 – Dresden und Breslau/Wrocław
Tagung ›Normalfall Migration? Kulturelle, historische und aktuelle Dimensionen‹

Vom 7. bis 9. Juni 2016 finden unter dem Titel ›Normalfall Migration? Kulturelle, historische und aktuelle Dimensionen‹ eine Podiumsdiskussion und eine Tagung in Dresden und Breslau/Wrocław statt. Sie werden in Kooperation mit dem IMIS vom Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE), Oldenburg, dem Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Breslau / Wrocław, der Stadt Dresden und der Stadt Breslau / Wrocław durchgeführt.
Programm und weitere Informationen

 

19.5.2016 – Universität Osnabrück
Conference: “Migration Bridging Economies: (Re-)Migrants in the German-Turkish Innovation Network”

The conference is part of the project “(Re-)Migrants in the German - Turkish innovation network – identification and communication of potential for science and the economy – MIDETI”  funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and organized in cooperation with the IMIS Institute. Project partners are Prof. Dr. Martin Franz (Osnabrück University), Prof. Dr. Sebastian Henn (Friedrich Schiller University of Jena), Doç. Dr. Meryem Kanat Hayir (Yildiz Technical University Istanbul), Dr. Ilkay Südas (Ege University İzmir), and Doç. Dr. Nuri Yavan (Ankara University). Three thematic sessions will deal with the potentials that highly qualified return migrants can create for the German-Turkish economic relations.
project website / program

 

30.4.2016 - Historisches Museum Hannover

Frühjahrstagung des Arbeitskreises für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
„Flucht und Zuflucht in der Geschichte Nordwestdeutschlands im 20. Jahrhundert“

Veranstalter: Prof. Dr. Christoph Rass, Universität Osnabrück/IMIS. Programm

 

10./11.3.2016 - Carleton University, Ottawa/Kanada

International Research Workshop ›Managing Migration in World Society. International Organizations in Migration Politics‹

Organisation: Prof. Martin Geiger (Carleton University, Korrespondierendes Mitglied des IMIS) und der Mobility & Politics Research Collective, Carleton University. Unterstützt wird die Tagung u.a. durch das Institute for World Society Studies, Universität Bielefeld, sowie durch das IMIS. Webseite / Programm

Tagungen 2015

11./12.12.2015 - Göttingen, Tagungszentrum an der Sternwarte

›Gendering Migration Studies - Geschlecht und die Politiken der Migration‹. Auftakttagung des Netzwerks ›Gender @ Migration in Niedersachsen‹ 

Die Konferenz unter Beteiligung einiger IMIS-Mitglieder hat zum Ziel, den aktuellen theoretischen Stand zur Erklärung von vergeschlechtlichten Migrationsphänomenen zu reflektieren und einen Austauch von Forschenden in diesem Bereich zu ermöglichen.
Das Auftakpanel spannt den Bogen von den »gendered geographies of power« (Anke Strüver) über »queering migration studies« (Elisabeth Tuider) bis hin zu »decolonizing migration-gender studies« (Encarnación Gutierrez Rodriguez). Ein Panel diskutiert die Rolle von Sexualität(snormen) und Gender in der Migrationsprozessen. Im Hinblick auf künftige internationale Kooperationen möchten wir auf ein Panel zu Gender, Migration und Krise hinweisen, zu dem wir Kolleginnen aus Spanien und Griechenland eingeladen haben. Ein weiteres Panel bringt die Genderdimension in die aktuellen Diskussionen um Flucht, Transit, ›Willkommenskultur‹ und Asyl ein. Programm

 

18./19.11.2015 - Berlin, Vertretung des Landes Niedersachsen

Russlanddeutsche in einem vergleichenden Kontext: neue Perspektiven der Forschung / Russian Germans in a Comparative Context: New Research Perspectives

Die Tagung wird von der Juniorprofessur Migration und Integration der Russlanddeutschen in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im Östlichen Europa (BKGE) und dem Nordost-Institut (IKGN) organisiert und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanziell gefördert. Die Tagung bringt ForscherInnen aus Deutschland, Russland und Nordamerika zusammen, die innovative Forschungsansätze zu Russlanddeutschen in Geschichte und Gegenwart verfolgen und die Thematik so in neue, interdisziplinäre Zusammenhänge und größere historische und soziale Kontexte einbetten. Programm

Am Abend des 18.11. findet zudem eine öffentliche Podiumsdiskussion unter dem Titel „Normalfall Migration“ statt. Zu den Diskutanten gehört u.a. die Bestsellerautorin Alina Bronsky („Scherbenpark“). Moderiert wird die Diskussion von der Schriftstellerin Ulla Lachauer („Ritas Leute“). Plakat

 

17. Juli 2015 Osnabrück / IMIS

Die operative Seite von Migrationsregimen: Die Rolle von Verwaltung, Rechtspraxis und Wissenschaft

Am 17. Juli 2015 findet am IMIS der zweite Worskhop der interdisziplinären und internationalen Study Group on Migration Regimes statt. Um die Analyse von Migrationsregimen von ihrer Policy-Zentrierung zu lösen, konzentriert sich dieser Workshop auf die Rolle von Verwaltung, Rechtspraxis und Wissenschaft. Mit dem Blick auf die operative Seite von Migrationsregimen nehmen wir damit drei gesellschaftliche Felder in den Blick, die zugleich Ursache und Folge von migrationsbeeinflussenden Praktiken sind und in der Erforschung von Migrationsregimen zu Unrecht ein Schattendasein fristen. Call for Papers / Programm

 

4./5. Juni 2015 Osnabrück / IMIS

Erstes Arbeitstreffen des Netzwerks Grundlagen der Flüchtlingsforschung:
Was ist ein Flüchtling? Fach- und akteursspezifische Implikationen des Flüchtlingsbegriffs

Gastvortrag  Programm

 

11. Juni 2015, 14-21 Uhr, Osnabrück, Haus der Jugend

solidarity works #1: Organizing Care Work

Organisation: Fachgebiet Migration und Gesellschaft, Prof. Dr. Helen Schwenken, Dr. Johanna Neuhauser, Lisa-Marie Heimeshoff

Die Tagung thematisiert Fragen der internationalen Organisierung und des Aktivismus von Haushaltsangestellten und Migrant_innen. Im Rahmen der Tagung "solidarity works #1: Organizing Care Work" werden in diesem Themenfeld, das Aspekte der Migration, Geschlecht und Arbeit verbindet, u.a. der Zugang zu Rechten, Organisierungsstrategien und die Konsequenzen der deutschen Ratifizierung der ILO Konvention "Decent Work for Domestic Workers" diskutiert.
Den Abschluss der Konferenz bildet eine Filmvorführung des Films "Dringend gesucht - Anerkennung nicht vorgesehen". Hausangestellte erstreiten sich ihre Rechte (65min, 2014) und eine Podiumsdiskussion mit Mónica Orjeda (Hamburg, Filmemacherin und Beraterin). Programm

Tagungen 2014

12. Dezember 2014 (Friday, 12 December 2014) 9:30–16:00 - Osnabrück, Zimeliensaal

Migration Regimes and Social Conflict - International Graduate Student Conference

Programme

 

5./6. November 2014 - Essen

International Conference: Pathways to Success: Social Mobility and Change in Migration Societies

6. November 2014 - Essen, Stiftung Mercator

Fachgespräch: Türkisch-deutsche Wege zum Erfolg: Was fördert – oder verhindert – den sozialen Aufstieg in der zweiten Generation im Ruhrgebiet?

Das IMIS-Forschungsprojekt ›Pathways to Success‹ untersucht seit 2011 erfolgreiche Werdegänge und soziale Mobilität von Angehörigen der türkeistämmigen zweiten Generation im lokalen und internationalen Vergleich. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung sowie eines Fachgesprächs mit Akteuren aus Politik und Praxis werden nun die Ergebnisse präsentiert. Diskutiert wird dabei insbesondere die Rolle der ›neuen Eliten‹ mit familiärer Einwanderungsgeschichte im und für gesellschaftlichen Wandel.
Details und Anmeldung

12. November 2014 - IMIS / Osnabrück

Internationale Bildungsmigranten in der Region

Präsentation der Forschungsergebnisse des IMIS-Projekts Internationale Bildungsmigranten in der Region. Auf der Abschlussveranstaltung werden die Projektergebnisse vorgestellt und die Schwierigkeiten und Potenziale beim Übergang in den regionalen Arbeitsmarkt diskutiert.
Organisation: Diana Meschter und Dr. Friederike Meyer zu Schwabedissen   Programm

22. Januar 2014 - Osnabrück, Tagungszentrum Museum am Schölerberg

Willkommens- und Anerkennungskultur in Osnabrück

Veranstaltung der Stadt Osnabrück, Fachbereich Stadtentwicklung und Integration, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück  Programm

Tagungen 2013

1./2. Oktober 2013 - IMIS / Osnabrück

Migrationsregime vor Ort - lokale Migrationsregime

Tagung der Gesellschaft für Historische Migrationsforschung (GHM) in Kooperation mit dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück
Organisation: Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer, IMIS  Programm

 

24./25. Mai 2013 - St. Pölten, Österreich

 Kulinarische "Heimat" und "Fremde". Migration und Ernährung im 19. und 20. Jahrhundert

Internationale Tagung des Instituts für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR) in Verbindung mit dem NÖ Landesarchiv (NÖLA) und dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, Veranstalter: PD Dr. Ernst Langthaler (IGLR) und Dr. Lars Amenda (IMIS). Programm unter: www.ruralhistory.at/

 

15. Juni 2013 - Hannover, Stiftung Niedersachsen

Regionalgeschichte als Migrationsgeschichte: Räumliche Bevölkerungsbewegungen aus, in und nach Niedersachsen vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart

Tagung des Arbeitskreises für die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen  Programm

 

28. Juni 2013 - Berlin, Übergangswohnheim Marienfelder Allee

20 Jahre nach der deutschen Asylrechtsreform. Niedergang oder Transformation des Flüchtlingsschutzes?

Tagung des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, gefördert durch die Fritz-Thyssen Stiftung. Leitung: Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer / Dr. J. Olaf Kleist (beide IMIS, Universität Osnabrück).
Programm unter: www.fluechtlingsforschung.net

Tagungen 2012

1. Dezember 2012 - Osnabrück

Willkommen ist, wer kommen will? - Wie steht es um die Willkommenskultur?

Fachtag des Nds. Integrationsrats, der Stadt Osnabrück und des IMIS  Programm

 

17. November 2012 - Hannover, Stiftung Niedersachsen

Migration in der musealen Präsentation

Tagung des Arbeitskreises für die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen   Programm

 

2. November 2012 - IMIS/Osnabrück

Offiziere aus Jugoslawien als Kriegsgefangene der Wehrmacht

Die Lagergesellschaft des Oflag VI-c in Osnabrück als Spiegel der serbischen, deutschen und jüdischen Geschichte Programm  Plakat  Tagungsbericht

 

20.-22. September 2012 - Osnabrück/IMIS

Krieg, Militär und Mobilität von der Antike bis in die Gegenwart

Jahrestagung 2012 des Arbeitskreises Militärgeschichte e.V. in Zusammenarbeit mit dem IMIS  Programm

 

31 May - 3 June, 2012 - Warsaw

Beyond International Paradigms. New Perspectives on the Jewish Labor Bund

Organized by Freie Universität Berlin and bundism.net (Frank Wolff, IMIS)  Program

 

26. Januar 2012 - Frankfurt am Main, Rathaus Römer

Die Integration der Zweiten Generation: Bildungsaufstieg und Verortung im Stadtteil - Ergebnisse der TIES-Studie aus Frankfurt, Berlin und Europa

Vorstellung und Diskussion / Organisation: Stadt Frankfurt am Main, BertelsmannStiftung und IMIS  Programm

 

19. Januar 2012 - Osnabrück, Katholische Familienbildungsstätte

Politische Teilhabe stärken, Integration fördern

Fachveranstaltung der Stadt Osnabrück und des IMIS Programm