IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

IMIS-Tagungen / Conferences / Workshops

Tagungen 2020

2.-4.12.2020, IMIS, Universität Osnabrück

Tagung der Nachwuchsgruppe ›Die wissenschaftliche Produktion von Wissen über Migration‹

The Moral Economies of Knowledge Production on Migration: Conflicts, Values, Positionalities

Call for Papers

***

18./19. Juni 2020

Online-Abschlusstagung des Forschungsprojekts "Willkommenskultur und Demokratie" (Förderung: BMBF) an den Universitäten Kassel, Osnabrück (IMIS) und Tübingen

Fünf Jahre nach dem Sommer der Willkommenskultur. Umkämpfte Solidaritäten, fragile Teilhabe und transformative Potentiale

Veranstalterinnen für das IMIS: Samia Dinkelaker und Helen Schwenken

Programm

***

26.-28. February 2020, Carl von Ossietzky University Oldenburg, Germany

Interdisciplinary and International Conference - Abschlusskonferenz des MiGG-Promotionsprogramms

Border Matters: The Formation of Boundaries in Migration Societies and the Responsibility of Scholarship

https://uol.de/migg/veranstaltungen/migg-conference-2020

Tagungen 2019

8./9.12.2019, Amsterdam

Negotiating Displacement: New Perspectives in War, Migration, and Refugee Studies

International Conference organized by NIOD Institute for War, Holocaust, and Genocide Studies in collaboration with IMIS, University of Osnabrück

more information

***

5./6.12.2019,  Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Georgstraße 24, 32756 Detmold

DER MENSCH UND DAS SYSTEM. Das „sowjetische Gepäck“ der Russlanddeutschen zwischen Erfahrung und Erinnerung

Veranstalter: Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück und dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE)

Weitere Informationen

***

29.11.2019, 11-18 Uhr - Universität Osnabrück, IMIS

Wie geschlechtersensibel ist die Migrationsforschung heute? Vernetzungstreffen zu Genderperspektiven in der DeZIM-Forschungsgemeinschaft

Galt die Migrationsforschung lange Zeit als geschlechtsblind, sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Beiträge entstanden, die den male bias der dominanten Forschung herausfordern. Allerdings ist trotz dieser gestiegenen Aufmerksamkeit ein geschlechtersensibler Blick im Mainstream der Migrationsforschung noch immer keine Selbstverständlichkeit und auch innerhalb der genderbezogenen Migrationsforschung bestehen Engführungen und Leerstellen. Ziel des Workshops ist es, Wissenschaftler_innen der DeZIM-Forschungsgemeinschaft, die zu Geschlechterfragen arbeiten, zu vernetzen, um uns über bestehende Forschungen und den aktuellen Stand der genderbezogenen Migrationsforschung auszutauschen.
Programm / Kontakt: johanna.neuhauser@uos.de

Diese Veranstaltung ist Teil des DeZIM Forschungsprojekts „Frauen mit Migrationshintergrund im zivilgesellschaftlichen Engagement: Inklusions- und Partizipationsarbeit mit Geflüchteten“ (FemPart) und der DeZIM-Workshop Series. 

***

11./12.11.2019 - Universität Osnabrück, Bohnenkamphaus im Botanischen Garten

German-Canadian Conference on Migration & Integration: Young (Forced) Migrants and their Families

Organisator*innen: Prof. Dr. Ulrike Krause (IMIS), Débora B. Maehler und Dr. Steffen Pötzschke (Gesis).
The conference will bring together migration scholars from Germany and Canada to discuss findings as well as methodological and conceptual issues associated with research on young (forced) migrants and their families. The event will cover topics such as educational biographies in the migration process and integration of newcomers in school systems; the influence of household conditions, family constellations, and local environments on integration processes; refugee-oriented policies; and methods-oriented review of empirical literature in the field.
Weitere Informationen

***

5./6.11.2019, IMIS, Universität Osnabrück

Die Produktion von Wissen über Migration (Workshop der IMIS-Nachwuchsgruppe)

5.11.: Präsentation der Forschungsprojekte, Kommentare und Diskussion
6.11.: Keynote von Stephan Scheel (Universität Duisburg/Essen), zugleich Teil der IMIS Brown Bag Session. Anschließend Podiumsdiskussion mit Jan Beek (Mainz), Christoph Rass (IMIS), Stephan Scheel (Duisburg/Essen), Linda Supik (Münster) und Nikola Tietze (Hamburg/Berlin) zum Thema „Wissenschaftliches versus nicht-wissenschaftliches Wissen über Migration: Grenzziehungen und Übersetzungen“. 
Programm

***

26./27.9.2019 - Universität Osnabrück

„Geflüchtete als Humanitäre Akteur*innen?“

Workshop des Forschungsprojekts Global Refugee Protection & Local Refugee Engagement. Organisatorinnen: Prof. Dr. Ulrike Krause und Hannah Schmidt

***

1./2.3.2019 - Universität Osnabrück

Migration, Gewerkschaften und soziale Bewegungen in der BRD (1960 bis heute)

Abschlusstagung des Projektes "Interessenvertretung – Kooperation – Konflikt. Zum Verhältnis von Migrantenorganisationen und Gewerkschaften in Hamburg, Offenbach und Stuttgart (1970/80er Jahre)" unter der Leitung von Helen Schwenken (Universität Osnabrück) und Sabine Hess (Universität Göttingen), finanziert durch die Hans-Böckler-Stiftung. Weitere Informationen hier.