IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles

German-Canadian Conference on Migration & Integration: Young (Forced) Migrants and their Families

11./12.11.2019

Universität Osnabrück, Bohnenkamphaus im Botanischen Garten
Organisator*innen: Prof. Dr. Ulrike Krause (IMIS), Débora B. Maehler und Dr. Steffen Pötzschke (Gesis).

The conference will bring together migration scholars from Germany and Canada to discuss findings as well as methodological and conceptual issues associated with research on young (forced) migrants and their families. The event will cover topics such as educational biographies in the migration process and integration of newcomers in school systems; the influence of household conditions, family constellations, and local environments on integration processes; refugee-oriented policies; and methods-oriented review of empirical literature in the field.
Weitere Informationen in Kürze hier.

***

Workshop des Forschungsprojekts Global Refugee Protection & Local Refugee Engagement

Geflüchtete als Humanitäre Akteur*innen?

26.9.2019 ab 15:30 Uhr
27.9.2019 9:00-17:00 Uhr

Universität Osnabrück, Seminarstr. 19 a/b, Raum 02/110, 49074 Osnabrück
Veranstalter: Prof. Dr. Ulrike Krause, IMIS / Institut für Sozialwissenschaften, und Hannah Schmidt

(Inwiefern) Stellen Geflüchtete Akteur*innen im humanitären System dar? Dieser Leitfrage widmet sich der Workshop und bringt interdisziplinäre Forschungsdebatten zusammen. Daher wendet sich der Workshop von vorherrschenden Tendenzen ab, die Geflüchtete primär als passive Hilfsempfänger*innen erfassen, und richtet den Blick auf die Praktiken und Ressourcen der Geflüchteten. In drei Sessions zu Sicherheit, sozioökonomischen Praktiken und Gruppenbildungen eruieren die Teilnehmenden, wie sich Geflüchtete eigenständig für ihren Schutz und ihre Lebensbedingungen auf vielfältige Weise einsetzen. Eingebettet ist der Workshop im Forschungsprojekt Global Refugee Protection and Local Refugee Engagement. Scope and Limits of the Agency of Refugee-led Community-based NGOs, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung.

***

IMPULSE
anlässlich des Weltflüchtlingstags

Flucht, Asyl und Flüchtlingsschutz: Globale und lokale Trends

Donnerstag, 20. Juni 2019, 10:15-14:00 Uhr

Universität Osnabrück, Seminarstr. 15/EW, 49074 Osnabrück
Veranstalter: Prof. Dr. Ulrike Krause und Inga Zimmermann, beide IMIS / Institut für Sozialwissenschaften

In diversen Vorträgen und Impulsen von Forschenden der Universität Osnabrück und darüber hinaus werden relevante Fragen aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven beleuchtet.
Plakat

***

IMIS-Gastvortrag
im Rahmen der Profillinie "Migationsgesellschaften"

Prof. Dr. Peggy Levitt (Boston)
Transnational social protection: How migrants create social welfare provisions outside the framework of the nation-state

Mittwoch, 17. April 2019, 18:00-19:30 Uhr
Raum 11/212 (Schloss)

Universität Osnabrück, Neuer Graben 29, 49074 Osnabrück
Veranstalter: Prof. Dr. Andreas Pott, Direktor, IMIS / Dr. Jens Schneider, IMIS

Prof. Levitt ist eine der Pionier*innen der Transnationalismus-Forschung. Sie hat sich mit Migration ebenso beschäftigt wie mit globalen Kulturphänomenen wie Religion und Kunst. Eine wichtige Rolle in ihrer Forschung spielen ökonomische und soziale Remittances zwischen migrantischen Communities und ihren Herkunftsländern.
Prof. Levitt leitet das Department of Sociology am hoch angesehenen Wellesley College in Boston und ist Ko-Direktorin der Transnational Studies-Initiative an der Harvard University. Sie ist zudem Robert Schuman Fellow am European University Institute in Florenz.
Plakat

***

Migration, Gewerkschaft und soziale Bewegungen in der (west-)deutschen Nachkriegsgesellschaft

1./2.3.2019 - Universität Osnabrück, Schloss
Abschlusstagung des Projektes "Interessenvertretung – Kooperation – Konflikt. Zum Verhältnis von Migrantenorganisationen und Gewerkschaften in Hamburg, Offenbach und Stuttgart (1970/80er Jahre)" unter der Leitung von Helen Schwenken (Universität Osnabrück) und Sabine Hess (Universität Göttingen), finanziert durch die Hans-Böckler-Stiftung. Weitere Informationen / Flyer